Nachrichten

Weihnachten in Litauen mit Eutiner Hilfe

22.12.2013

22. Hilfsgüteraktion der Voß-Schule ist ein voller Erfolg.

Gut eintausend Kilometer entfernt sorgen die Schüler, Eltern und Lehrer der Voß-Schule in der Vorweihnachtszeit immer wieder für Freude. Dann kommen nämlich die Hilfspakete des Eutiner Gymnasiums an der Partnerschule in Svencionys, Litauen an. Der Großteil der Spenden geht an hilfsbedürftige Familien. Der Status als hilfsbedürftig ist staatlich definiert, um sicherzustellen, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. „Vor jeder Aktion fragen wir bei der Schule an, ob noch Hilfsbedarf besteht, leider ist das immer noch der Fall“, erzählt Lehrer Thorsten Heins, der das Projekt zusammen mit einer Kollegin koordiniert. Trotz des EU-Beitritts habe sich die Situation in Litauen noch immer nicht wesentlich geändert. Allerdings konnte die Ausstattung des Schulgebäudes durch die Zusammenarbeit maßgeblich verbessert werden, so stehen in Litauen nun gebrauchte Schulmöbel und Tafeln.
Zum 22. Mal wurde dieses Jahr um Sachspenden gebeten, dies können ebenso Spiel- und Schreibwaren sein, wie auch saubere Kleidung, Hausrat oder Fahrräder. Die Kartons werden im Keller der Schule gesammelt.

Am 10. Dezember beluden Schüler der siebten und dreizehnten Jahrgangsstufe den großen LKW, der über ein Fassungsvermögen von circa 100 Kubikmetern verfügt. Eine Spedition, die durch eine freiwillige Umlage der Elternschaft finanziert wird, transportiert die Spenden in den Nordosten von Litauen. In der Turnhalle der litauischen Schule werden die Kartons dann aufgebaut und unter den hilfsbedürftigen Schülern verteilt. Diese machen ungefähr 25 Prozent der Schülerschaft aus. Dieses Jahr war die Spendenaktion der Eutiner Schule besonders erfolgreich: „In den letzten Jahren hat die Spendenbereitschaft eher abgenommen. Wir haben sogar schon überlegt, ob sich die Sachspenden noch lohnen. Deswegen wurden wir dieses Jahr beinahe überrannt, da wir wesentlich mehr Pakete erhalten haben als sonst“, schildert Koordinatorin Ilona Lehmann die diesjährige Lage. Leider war spontan kein Anhänger verfügbar, sodass sich im Januar ein weiterer Transporter auf den Weg machen muss. „Wir haben sicher noch einmal die Hälfte an Kartons im Keller stehen“, schätzt Heins. Zu der erfreulich hohen Anzahl der Sachspenden trug in diesem Jahr auch der Verein JUST DO IT aus Ahrensbök bei. Dieser spendete zwanzig Rollatoren und Matratzen sowie Gehstöcke und diverse medizinische Geräte für das örtliche Pflegeheim. Zudem gibt es eine Besonderheit, die die Spendenaktion der Voßschule besonders auszeichnet: Im Rahmen eines Austauschprojektes besuchen die Gymnasiasten jedes Jahr ebenjene Schule, die von ihnen und ihren Eltern unterstützt wird. Heins dazu: „Es ist natürlich schön, wir sehen einerseits, was wir zusammen schon geschafft haben und das unsere Hilfe ankommt, andererseits liegt auch noch einiges vor uns. Die Kombination aus Austausch und Hilfsaktion ist wirklich gut, es ist etwas anderes, ob man nur Fotos sieht, oder sich tatsächlich selbst ein Bild machen kann.“ Und genau das werden die Eutiner Schüler tun, wenn sie im September des nächsten Jahres selbst nach Svencionys reisen.

F. Schädlich

Vielen Dank an http://www.der-reporter.de für die Erlaubnis der Veröfffentlichung.